KUNST Auktion

projektraumKUNST Wiesbaden


Start: 13.11.20 um 16 Uhr

Ende: 04.12.20 um 20 Uhr

Besondere Zeiten,

erfordern besondere Lösungen

 

Bei allen hier gezeigten Arbeiten -  handelt sich um Unikate und Fotografien mit limitierter Auflage.

Alle Künstler*innen vereint dass sie regional in und um Wiesbaden beheimatet sind.

 

Die Mindestgebote der Künstler*innen liegen unter 40 - 50 % des Listenpreises. Dieser spezielle Preis gilt nur für die Dauer der Kunstauktion. Die Auktion endet - am 4.12.20 um 20 Uhr. Für die Lieferung der ersteigerten Werke bieten wir  Künstler*innen einen exklusiven Service an - wir bringen dem Meistbietenden die jeweiligen Arbeiten persönlich zu Hause vorbei.

 

Bitte wenden Sie sich direkt via Email an Ihre Künstlerin, Ihren Künstler, um Ihr Gebot abzugeben.

Vergessen Sie hierbei nicht den Titel der Arbeit zu benennen, auf die Sie ihr Gebot geben möchten.

Ob Sie Höchstbietende/r waren erfahren Sie am Abend des 4. Dezembers 2020.

 


KUNST Auktion

Preislisten - Mindestgebote



Künstler*innen

Exponate Kunstauktion


Ann Besier

 

 

Ann Besier ist 2019 von Berlin nach Eltville gezogen. In Berlin lebte und arbeitete sie rund 30 Jahre. Soziokulturell geprägt durch die Punkszene der 80er, zeigte sie ihre Arbeiten in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland, sowie auf Kunstmessen. Im projektraumKUNST präsentiert sie Arbeiten aus unterschiedlichen Zeiträumen ihres künstlerischen Schaffens.

 

Thematisch setzt sie sich mit der Entfremdung der Lebewesen und ihrer Vergänglichkeit auseinander. Ihre Bilder dienen im weitesten Sinn als Erweiterung unserer individuellen Wahrnehmung, als auch als Schutzräume für Pflanzen, Tiere und Menschen. Die Natur an sich, hat für sie eine Geschichte, die wir täglich verändern und neu entdecken können.

 

 

KONTAKT

world@annbesier.de

www.annbesier.de

 

 

 


Angela Cremer

 

 

Angela Cremers Arbeiten beziehen klare Positionen. Denn anders als lärmende Alltagsbilder, die immer eindeutig sind, immer eindeutig sein müssen….… öffnen sich die Bilder von Angela Cremer tatsächlich für eine Wahrheit, die hinter ihnen steht, öffnen sich diese Bilder für das Licht, das durch sie hindurch zu scheinen scheint, das eben nicht nur Bildgrund und Farbpigment, sondern zugleich auch Grund der Bilder ist.

 

Angela Cremer stellt seit 1995 im In- und Ausland in Einzel- und Gruppenausstellungen ihre Arbeiten aus. Sie schuf in rund 30 Jahren ihrer freiberuflichen Tätigkeit als Kunstschaffende bislang ein Werk von 1000 Arbeiten.

 

 

KONTAKT

info@angelacremer.de

www.angelacremer.de


Antje Dienstbir

Antje Dienstbirs Leidenschaft für die Gestaltung eines Objektes liegt in der spürbaren Formgebung direkt aus dem Material heraus. Dieses prozesshafte Arbeiten zeigt sich in den aus Stangen geschmiedeten Löffeln, die durch die Kraft und Führung des Hammerschlages eine lebendige Anmutung mit gespannten Oberflächen und feinsten Strukturen erhalten.

 

Farbstarke im Feuer an der Oberfläche gefärbte Kupferlöffel, stehen im Kontrast zu den aus Silbertangen geschmiedeten Löffeln, deren kühle Farbe die Umrisse der Formen in den Vordergrund stellt. Zu den Löffeln entstehen Steinzeug Gefäße, die mit den Oberflächen und Konturen der Löffel in Dialog treten. Die Keramiken dienen den Löffeln als Präsentationsfläche.

 

Einen vegetativen Charakter zeigen auch die in Bronze und Silber gegossenen Löffel-Objekte, die ihre Transformation von Wachs in ein Metall detailreich sichtbar machen.

 

Antje Dienstbir ist Diplom Designerin für Schmuck und Gerät und wurde für ihre Arbeit mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

 

 

KONTAKT

adienstbir@web.de

www.antjedienstbir.de

 

 


Ingrid Heuser

 

 

Ingrid Heuser studierte Kunst in Mainz und verbrachte die Hälfte ihres beruflichen Lebens in Südostasien, dies prägte ihr künstlerisches Schaffen bedeutsam. Sie arbeitet mit Vorgaben, über die sie ihr Wohnort über Raum, Zeit und Material verfügen lässt, verwendet organische Materialien (wie handgeschöpftes Papier, Textiles, Pigmente, Bienenwachs, Haare, Ton und Insekten) - Vorgefundenes, Verschlissenes, Abgelebtes - Relikte einer Lebensspur: das Material der arte povera.

 

Ihr Kunstbegriff geht aus vom Menschen als biologischem Wesen, wobei der Unterschied von physisch und psychisch, männlich und weiblich, nur ein gradueller ist und der als Individuum gleichzeitig soziokultureller Einheint als auch ein Ort unterschiedlicher Partizipationen ist: als Beteiligte, als Betroffene, als Augenzeug*in ganz gewöhnlicher Gewalt. Ingrid Heuser arbeitet komplementär, zwei- bis dreidimensional. Ihr Schaffensspektrum reicht von Aquarell, Zeichnung, Collage bis hin zu Skulptur, Objekt und Installation.

 

 

KONTAKT

mail@ingrid-heuser.de

www.ingrid-heuser.de


Benjamin Semm

 

 

Benjamin Semm arbeitet als Kameramann I Fotograf und Digital Artist zeigt Fotografien aus seiner Serie PERSPEKTIVES, die architektonische Blickwinkel und Ausschnitte thematisieren. Irritationen in der Betrachtung, Miniaturisierung, als auch die Verfremdung, dient in seinen Fotografien als Mittel Unentschlossenem zu begegnen. Die Kraft der eigenen Bilder sichtbar zu machen.

 

 

KONTAKT

mail@benjaminsemm.com

www.benjaminsemm.com


projektraumKUNST

Produzentgalerie I Angela Cremer

Saalgasse 16

65183 Wiesbaden

 

KONTAKT

info@angelacremer.de

projektraumKUNST

 

projektraumKUNST facebook

projektraum_kunst instagram

 

Öffnungszeiten

Freitag von 16 - 20 Uhr

Sa + So von 14 - 20 Uhr